Schraubwerkstatt

 

Die HANDS ON Schraubwerkstatt für öffentlich geförderte, intersektorale Projekte aus Bildung, Kultur und Politik ist ein praxisorientiertes Format im Themenfeld Demokratieentwicklung und Partizipation. In einer insgesamt 15-teiligen Reihe mit internen Workshops und öffentlichen Stammtischen arbeitet das HANDS ON Team gemeinsam mit drei möglichst unterschiedlichen Projekten ganz konkret und ko-kreativ an der Optimierung von Arbeit und Wirkung.

Interne Workshops

Passend zum individuellen Arbeitsstand ent­schei­det sich jedes der drei für die Schraubwerkstatt ausgewählten Projekte im Austausch mit dem Team von HANDS ON für die Themenfelder, an denen im Rahmen von drei Online-Workshops gearbeitet werden soll. Für einen erfolgreichen Projektablauf ist es darüber hinaus wichtig, dass die beteiligten Pro­jekte auch an den Veranstaltungen teilnehmen, die nicht ihre eigenen Anliegen betreffen: Erst die Ite­ration der in den Veranstaltungen genutzten Werkzeuge und die Erprobung in unter­schiedlichen Zu­sammen­hän­gen führt zu einer nachhaltigen Qualitätsentwicklung von Arbeitsprak­ti­ken der Beteilig­ten. Auf diese Weise wird ein zukunftsweisender Handlungsraum geöffnet.

Öffentliche Stammtische

Die Stammtische verstehen sich als eine osmotische Austauschplattform zwischen den internen Workshops und der interessierten Öffentlichkeit. Sie sind kostenlos und finden einmal monatlich statt. Sie richten sich an alle Menschen, die im Themenfeld Demokratieentwicklung aktiv sind, egal ob hauptberuflich oder ehrenamtlich. Inhaltlich geht es neben Austausch und Vernetzung um zentrale Schlüsselfragen: Wie kann gute Zusammenarbeit gelingen, wie können wir gemeinsam den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken?

Interessierte können sich gern für die Online-ZOOM-Stammtische anmelden unter: moritz.von.rappard@hands-on.group

Die Stammtische finden an den folgenden Terminen jeweils von 11.00 – 13.00 Uhr statt:

Freitag, der 03.09.

Freitag, der 10.09.

Freitag, der 08.10.

Freitag, der 05.11.

Freitag, der 03.12.

Freitag, der 10.12.

Freitag, der 03.12.

Freitag, der 10.12.

 

Nach einer öffentlichen Ausschreibung im Sommer 2021 freuen wir uns auf die drei Projekte, die sich auf die Arbeit in der Schraubwerkstatt einlassen möchten:

Unteilbar MV

In Wahljahren werden Motive von Ausgrenzung und Entsolidarisierung besonders deutlich. Ohne öffentlichen Widerspruch, kann dies das gesellschaftliche Klima verändern. Es entsteht Raum für Verschwörungsideologien, Hass und Hetze. Der #unteilbarMV will den Zusammenhalt derjenigen stärken, die sich in Mecklenburg-Vorpommern (MV) dagegen wehren und für eine solidarische demokratische Gesellschaft einsetzen. Mit einer Struktur, die auf regionale Ansprechpartner:innen in Städten und Dörfern setzt. Diese wirken als Multiplikator:innen demokratischer Werte in den ländlichen Raum hinein und tragen die Themen und Veranstaltungen der Initiativen, Vereine und Menschen vor Ort ins Netzwerk. Es ist ein Versuch, die aktive demokratische Zivilgesellschaft – geleitet durch die Prinzipien einer Graswurzelbewegung – mit dieser neuen, modellhaften Struktur der regionalen Ansprechpartner:innen zu fördern und zu befähigen. Damit soll eine dauerhafte Vernetzung der beteiligten Akteur:innen in MV gelingen. Über Veranstaltungen und Aktionen der Netzwerkmitglieder kommen wir in Kommunikation mit den Menschen im Land und vor Ort. Soweit die Vision zum Aufbau eines breiten zivilgesellschaftlichen Netzwerks. In der Schraubwerkstatt wollen wir die Erfahrungen teilen und neue Werkzeuge für eine dauerhafte Vernetzung mitnehmen.

Soziokulturelles Zentrum KISTE

Kultur braucht Raum und gerade Soziokultur braucht Raum und Platz für die Menschen. Das soziokulturelle Zentrum KISTE will sich aktiv einbringen, in dem sie für die Kultur und die Gesellschaft arbeitet. Aus dieser Motivation heraus und mit dem Wissen um den schweren Stand der Kulturorte und deren unklare Zukunft, wollen sie Raum und Platz für die Kultur mit dem soziokulturellen Zentrum schaffen. Inklusion, Toleranz, Diversität, Integration sind zentrale Aspekte ihres Wertekanons. Sie bieten einen barrierefreien Zugang für Menschen jeden Alters, Geschlechts und Herkunft. Die KISTE ist ein Ort frei von politischer Agitation und frei von Diskriminierung und Vorurteilen mit Projekten und Angeboten richten sie sich an alle und dies wiederum sehr zielgruppenspezifisch.

Ensible e.V. – Stützpunkt für Jugendkultur in NRW

Der Ensible e.V. steht als gemeinnütziger Ethikverein und als Landesträger der freien Jugendhilfe für die verbindende Kraft einer gemeinsamen Vision von lebenswerter Zukunft und setzt sich dafür ein, dass sich gerade junge Menschen zu souveränen, weltoffenen und haltungsstarken Gestalter:innen einer friedlichen, demokratischen Gesellschaft entwickeln können. Der Verein steht mit seiner Arbeit für lebendige Jugendkultur von Jugendlichen für Jugendliche und für kraftvolle, innovative Impulse in der kulturellen Bildung. Im Oktober 2015 wurde der Ensible e.V. dafür zum offiziellen „Stützpunkt für Jugendkultur in NRW” ernannt.

Freestyle – Die Jugendkunstgalerie für digitale Fotografie in NRW: Die Jugendkunstgalerie „Freestyle NRW“ ist ein niederschwelliges Einstiegsinstrument über die Kunstform der digitalen Fotografie. Die eingereichten Werke junger Menschen werden sichtbar über Ausstellungen im digitalen Raum sowie (nach Möglichkeit) in den Innenstädten der teilnehmenden Partnerkommunen. Auch Schulen können mit ihren Webseiten oder ihren Schulgebäuden zu Ausstellungsräumen für die Bilder der Jugendlichen werden. Ergänzt wird dieses Projekt durch digitale Fotografie-Workshops, welche von professionellen Fotograf:innen begleitet werden. Bilder der Galerie 2021 sind zu sehen auf: www.jugendkunstgalerie.nrw